Entwicklung und Umgang mit dem Thema Demenz in den vergangenen Jahren

Der soziodemographische Wandel stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen: Schon jetzt leiden in Deutschland über 1 Million Menschen an einer Demenz und die Anzahl der Neuerkrankungen beträgt etwa 200 000 pro Jahr. Mit zunehmendem Alter steigt die Häufigkeit demenzieller Erkrankungen (so beträgt die Prävalenz demenzieller Erkrankungen weniger als 2% bei den 65-69-Jährigen, steigt aber auf über 30% bei den über 90-Jährigen an). In Anbetracht der stetig zunehmenden Lebenserwartung in unserer Gesellschaft wird dementsprechend die Anzahl Demenzkranker weiter zunehmen, mit all den sich daraus ergebenden gravierenden sozialen und ökonomischen Konsequenzen: So leiden zum Beispiel schon jetzt fast die Hälfte der Pflegebedürftigen in deutschen Privathaushalten und über 60% aller deutschen Heimbewohner an einer Demenz.

Folgerichtig hat die Politik sowohl in Deutschland als auch in der EU das Altern und seine Folgen als einen der „Grand Challenges" definiert und die Bundesregierung hat z.B. mit der Einrichtung des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft darauf reagiert und eine neue Großforschungseinrichtung geschaffen. In der Gesellschaft entsteht langsam eine offenere Diskussion, an der sich zunehmend auch Demenzkranke selber wie auch Angehörige beteiligen. Dennoch bleibt viel zu tun, um das Ziel eines besseren Verständnisses der Ursachen demenzieller Erkrankungen zu erreichen und die Versorgung älterer und dementer Patienten nachhaltig zu verbessern.

Das Thema „Demenz" hat in den letzten Jahren -auch dank der Medien- mehr an Präsenz gewonnen.Zum Glück gibt es heute vielfältige Informationsmöglichkeiten auch durch das Internet, so dass bei vielen Bürgern schon etwas Wissen über diese Krankheit vorhanden ist.Wenn Sie somit diese Internet-Seite gefunden haben, werden Sie sich vermutlich schon etwas mit diesem Thema auseinandergesetzt haben.Wir beschränken uns daher im nachfolgenden Kapitel „ Was ist Demenz überhaupt? auf eine strukturierte Kurzübersicht mit den wichtigsten Daten und Fakten.Wir erheben diesbezüglich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.